Home
MWO - english version
www.mwoffice.de  /  Service  /  Medialexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z    0-9

Tabellenkalkulation
Ist ein Anwendungsprogramm, das als Benutzeroberfläche aus einer Art Rechenblatt mit einer bestimmten Anzahl von Zeilen und Spalten besteht. Solche Kalkulationsprogramme werden dann eingesetzt, wenn oft wiederkehrende Berechnungen schnell und zuverlässig durchgeführt werden sollen.

 

Tarifkombinationen
Tarifliche Zusammenfassung von mehreren Werbeträgern eines Anbieters bei reduziertem Anzeigen-bzw. Spotpreis.

 

Tausend-Kontakt-Preis
Preis pro 1.000 Kontakte mit einem Werbeträger, z. B. Preis für eine Anzeige, bezogen auf 1.000 Kontakte. Bei einmaliger Belegung einer Zeitschrift stimmen Tausend-Kontakt-Preis und Tausend-Leser-Preis überein. Bei Kombinationen aus mehreren Titeln oder bei mehrfacher Belegung eines Titels sind beide Angaben möglich, Tausend-Leser-Preis und Tausend-Kontakt-Preis, weil der Tausend-Leser-Preis die Kosten für die erzielte Reichweite wiedergibt, während der Tausend-Kontakt-Preis sich auf die Brutto-Reichweite bezieht (Tausend-Leser-Preis, Tausenderpreis, Überschneidung).

 

Tausend-Leser-Preis
Preis pro 1.000 Nutzer eines Werbeträgers, z. B. Preis für eine Anzeige bezogen auf 1.000 Leser. Er kann auch für andere Medien (Tausend-Hörer-Preis, Tausend-Seher-Preis) entsprechend errechnet werden (Tausend-Kontakt-Preis, Medium.

 

Tausender-Preis
Preis pro 1.000 Werbetragereinheiten, z. B. Preis für eine Anzeige, bezogen auf 1.000 Exemplare eines Titels. Die Formel für die Berechnung lautet: Preis x 1.000 dividiert durch die Auflage Tausend-Leser-Preis, Tausend-Kontakt-Preis.

 

Teil-Stichprobe
ist ein bestimmter, in sich abgeschlossener Teil einer Stichprobe. Für die Genauigkeit von Aussagen aus einer solchen Teilstichprobe gelten entsprechend auch die auf die Grundgesamtheit dieser Teilstichprobe (nicht auf die Gesamtstichprobe) bezogenen Schwankungsbreiten (Fehlerberechnung).

 

Teilbelegung
Print-Medien bieten z.T. die Möglichkeit, regionale Unterausgaben separat mit Anzeigen zu belegen. Insbesondere von national verbreiteten Zeitschriften wird Teilbelegung angeboten, um auch Inserenten mit regionaler Distribution oder regionalen Interessen zur Verfügung zu stehen.

 

Test
ist im allgemeinsten Sinn die Überprüfung einer Hypothese durch geeignete Verfahren wie z.B. Experimente.

 

Testkriterien
Die wichtigsten Gütekriterien eines jeden empirischen Tests sind Objektivität, Reliabilität, Validität. Im Idealfall gilt:
1. ein Test ist objektiv, wenn Durchführung und Auswertung nicht durch den
2. Untersucher beeinflußt werden können,
3. ein Test ist reliabel, wenn bei Wiederholung unter gleichen Bedingungen gleiche
4. Ergebnisse erzielt werden (Genauigkeit des Meßinstruments),
5. ein Test ist valide, wenn er tatsächlich auch das mißt, was er zu messen vorgibt.
In der Praxis können diese Bedingungen jeweils nur zu einem bestimmten Grad erfüllt werden, der durch Korrelation ermittelt wird.

 

Testmarkt
ist ein Teil des Gesamtmarktes, in dem ein Produkt getestet wird. Dabei wird im allgemeinen angestrebt, daß der Testmarkt den Gesamtmarkt in allen relevanten Einflußgrößen repräsentiert, wie z. B. Bevölkerungsstruktur, Handelsstruktur, Mediaeinsatz etc.

 

Tetrachorische Korrelation
Verfahren zur Berechnung der Korrelation zweier Merkmale, die in Wirklichkeit normal verteilt sind, aber nur als Alternativmerkmale auftreten. Da man mehr über die Ausgangsdaten weiß, ist dieser Koeffizient "besser" geeignet als jener der Punkt-Vierfelder-Korrelation (Skalen, Normalverteilung).

 

Time Inc./Seagram-Studie
Eine Untersuchung über die Effektivität unterschiedlicher Kontaktmengen bei Werbung in Zeitschriften.Thema ist die optimale Dosierung der Werbekontakte.

 

Timelag
Zeitverzögerung, z. B. zwischen dem Beginn einer Werbekampagne und dem Eintritt der Wirkung.

 

Titelkarten
Karten mit dem Signet, den Erkennungssymbolen bzw. den Schriftzügen von Zeitschriften, Zeitungen oder Sendern. Sie dienen im Interview dem Befragten als Erinnerungshilfe (Aided Recall).

 

Totalerhebung
Statistische Erhebung, bei der im Gegensatz zur Stichprobe alle Elemente der zu untersuchenden Grundgesamtheit erfaßt werden.

 

Trend
Entwicklungsrichtung. Für die Ermittlung und Kontrolle solcher Entwicklungsrichtungen bieten sich vor allem Panel-Untersuchungen sowie in entsprechenden Abständen durchgeführte Repräsentativ-Erhebungen an, gegebenenfalls mit verhältnismäßig kleinen Querschnitten.

 

TV-Spot-Preisliste
Zusammenstellung aller gültigen und verbindlichen Sekunden-Preise für die Einschaltung von Werbespots in öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehkanälen.

 

Typologie
ist ein Verfahren, das Merkmalsträger klassifiziert, um eine nicht überschaubare Datenmenge zu ordnen. Dabei werden die Merkmalsträger zu Gruppen zusammengefaßt, die in sich möglichst homogen, unter sich möglichst heterogen sind. Als Verfahren kommen meist Faktoren-oder Cluster-Analysen zur Anwendung.

 

Typologie der Wünsche
Intermedia-und Marktuntersuchung. Träger des Unternehmens ist die Forschungsgemeinschaft: Burda GmbH, RTL/IPA plus sowie ARD Werbung, IPA und RMS.